Der Multi – eine aussterbende Art

Das ist kein Aprilscherz und den Mist, den ihr hier lesen dürft, stammt vom Kater und spiegelt auch nur seine eigene Meinung wieder:

Können Cache-Arten aussterben? Ich habe das Gefühl, dass es sie es können. Weil es von vielen in der Community gewollt ist. Eigentlich gehörte er mal zu einer beliebten Art des Cachens, der Multi-Cache. Bei Tag und bei Nacht war er beliebt, einen Cacher über eine bestimmte Route, mit den verschiedensten Aufgaben zu beschäftigten und am Schluss mit einer schönen Finaldose zu belohnen.

Leider musste ich feststellen, dass immer weniger Multis gelegt werden und sich auch einer schwindenden Beliebtheit zeigen. Wenn man sich die Logzahlen von Tradis und Multis ansieht und vergleicht, sieht man schnell, das Tradis deutlich mehr gesucht werden. Wenn mann dann noch die Aussagen macher Cacher, wie z.B.: „Ich renn doch net die halbe Nacht / den halben Tag durch den Wald, für nur einen Punkt in der Statistik“, oder „2 Kilometer ist mir zu weit“ dazu betrachtet, wird schnell, dass es diesen Cachern nur noch um schnelle, einfache Punkte geht und nicht mehr ums Cachen.

Motiviert durch solche Statistikcacher machen sich viele Owner nicht mehr die Mühe, einen Multi auszuarbeiten, sondern werfen lieber nur alle 200 Meter eine Filmdose in die Landschaft und legen diese dann als Rundweg. Materialaufwand vergleichbar eines Multis, Besucherzahlen etwa das zwanzigfache von dem, was bei einem Multi üblich ist und wenn was zu warten ist, dann wird in der Regel archiviert und neu gelegt, damit man nochmal loggen kann.  Bei solchen Powertrails ist es dann komischerweise unerheblich, ob er einen Kilometer oder 20 Kilometer länge hat, die werden selbst von den lauffaulsten Cachern, denen zwei Kilometer bei einem Multi schon zu weit sind, gemacht. Suchen braucht man in der Regel bei solchen Trails auch nicht mehr, denn nach spätestens vier Wochen sieht es dort aus, wie Dresden 1945 und man findet die Dosen problemlos auch ohne GPS.

Leider färben dann solche Runden auf neue Cacher ab, die dann selbst solche Runden legen und es kommen immer weniger auf den Gedanken, einen Multi zu machen oder zu legen, denn es ist ja offensichtlich nicht mehr gewollt und gibt ja nur einen mickrigen Statistikpunkt.

Ich persönlich finde dies sehr schade, denn mit die schönsten Caches, die ich machen durfte, waren Multis. Nachtcaches, Wandermultis, Tagmultis, Offset-Multis. Leider wird es immer weniger Cacher geben, die diese Freude auch haben durften. Immer weniger Cacher legen überhaupt noch Multis, immer weniger machen Sie, denn in Zeiten des Statistikcachens und Powertrails hat er keinen Platz mehr, der Multi.