Stage 23 – Cachewittchen

Stage23 Kopie

Es war einmal in einem Land nicht weit weg von hier. An einem Fenster über dem Burghof saß die Königin und stickte fleißig einen schönen neuen Tarntanga für ihren geliebten Gatten. Auf einmal sah sie vor ihrem Fenster einige Gestalten wild im Schnee wühlen und alsbald aus einer Dose eine Ebenholzcoin mit einem Metallschildchen hervorziehen. „Ach!“ dachte sie „hätt ich doch eine Tochter die Haut weiß wie Schnee, die Haare schwarz wie Ebenholz und die Lippen rot wie mein neues Taschenmesser!“ Ihr Wunsch erfüllte sich, doch kurz nach der Geburt verstarb die Königin und so musste der König sich eine neue Gemahlin erwählen.
Die Stiefmutter war eine böse Frau, sie legte stark frequentierte Caches in Naturschutzgebieten und war geübt darin die Reviewer ordentlich zu bescheißen. Außerdem wollte sie das Cachewittchen loswerden, was mittlerweile schon über 1000 funde hatte. Drum legte sie eine Dose an einem Hochsitz, aus das sie der Jäger erwischt und ihr das Cachen austreibt. Das Cachewittchen machte sich alsbald nach dem publish auf den Weg und suchte und suchte und suchte… es wurde schon langsam Dunkel, als eine Gruppe von 7 FTF Jägern auf sie zustapfte. So durchgefroren wie das arme Mädel war beschlossen alle sich erstmal in der Hütte „zum Sissicacher“ aufzuwärmen.
Einige Zeit später im Schloss setzte sich die böse Stiefmutter vor den Rechner und sprach „Laptop laptop in der Hand wer hat die meisten Funde im ganzen Land!“ Mit einem entsetzen Blick in die Statistik merkte sie, dass Cachewittchen schon weit mehr Funde hatte als sie. „Wie kann das sein, dass dieses Gör weiterhin cachen kann? Der Jäger sollte doch sein bestes tun!“ Wutentbrannt ersann evilqueen einen bösen Plan. Unter falschen Nickname begab sie sich in ein Geocaching Forum und versuchte Cachewittchen allerhand Tand zu verkaufen. Zuerst einen Karabiner der angesägt war, doch Cachewittchen ist kein Freund von T5. Dann ein GPS was sie stets mit dem Cachemobil in die Irre führen sollte, doch Cachewittchen hatte sich schon ein nagelneues im Amazonas bestellt. Als nichts klappte lies sie während einer Nachtcachetour unaufällig einen vergifteten Schokoriegel in ihre Tasche fallen, von dem Cachewittchen herzhaft abbiss und in einen tiefen Schlaf fiel. Schließlich verfrachtet die böse Königin sie zusammen mit einem Logbuch in eine Frischhaltebox und listet das Ganze als unlösbaren Mystery. Bis eines Tages ein Prinz den Geochecker als erster grün auslöste…

2 Gedanken zu „Stage 23 – Cachewittchen

Kommentare sind geschlossen.