Stage 23 – Cachewittchen

Stage23 Kopie

Es war einmal in einem Land nicht weit weg von hier. An einem Fenster über dem Burghof saß die Königin und stickte fleißig einen schönen neuen Tarntanga für ihren geliebten Gatten. Auf einmal sah sie vor ihrem Fenster einige Gestalten wild im Schnee wühlen und alsbald aus einer Dose eine Ebenholzcoin mit einem Metallschildchen hervorziehen. „Ach!“ dachte sie „hätt ich doch eine Tochter die Haut weiß wie Schnee, die Haare schwarz wie Ebenholz und die Lippen rot wie mein neues Taschenmesser!“ Ihr Wunsch erfüllte sich, doch kurz nach der Geburt verstarb die Königin und so musste der König sich eine neue Gemahlin erwählen.
Die Stiefmutter war eine böse Frau, sie legte stark frequentierte Caches in Naturschutzgebieten und war geübt darin die Reviewer ordentlich zu bescheißen. Außerdem wollte sie das Cachewittchen loswerden, was mittlerweile schon über 1000 funde hatte. Drum legte sie eine Dose an einem Hochsitz, aus das sie der Jäger erwischt und ihr das Cachen austreibt. Das Cachewittchen machte sich alsbald nach dem publish auf den Weg und suchte und suchte und suchte… es wurde schon langsam Dunkel, als eine Gruppe von 7 FTF Jägern auf sie zustapfte. So durchgefroren wie das arme Mädel war beschlossen alle sich erstmal in der Hütte „zum Sissicacher“ aufzuwärmen.
Einige Zeit später im Schloss setzte sich die böse Stiefmutter vor den Rechner und sprach „Laptop laptop in der Hand wer hat die meisten Funde im ganzen Land!“ Mit einem entsetzen Blick in die Statistik merkte sie, dass Cachewittchen schon weit mehr Funde hatte als sie. „Wie kann das sein, dass dieses Gör weiterhin cachen kann? Der Jäger sollte doch sein bestes tun!“ Wutentbrannt ersann evilqueen einen bösen Plan. Unter falschen Nickname begab sie sich in ein Geocaching Forum und versuchte Cachewittchen allerhand Tand zu verkaufen. Zuerst einen Karabiner der angesägt war, doch Cachewittchen ist kein Freund von T5. Dann ein GPS was sie stets mit dem Cachemobil in die Irre führen sollte, doch Cachewittchen hatte sich schon ein nagelneues im Amazonas bestellt. Als nichts klappte lies sie während einer Nachtcachetour unaufällig einen vergifteten Schokoriegel in ihre Tasche fallen, von dem Cachewittchen herzhaft abbiss und in einen tiefen Schlaf fiel. Schließlich verfrachtet die böse Königin sie zusammen mit einem Logbuch in eine Frischhaltebox und listet das Ganze als unlösbaren Mystery. Bis eines Tages ein Prinz den Geochecker als erster grün auslöste…

Nixie Geocoin

So long and thanks for all the fish 😉
Oh ich freu mich endlich ist es soweit und meine Nixie Geocoin geht in naher Zukunft bei geocoins.biz an den Start! Ich bin hier besonders aufgeregt denn das ist tatsächlich einer der ersten Coindesignversuche die ich eigentlich eher aus Spaß gemacht habe. Leider gammelte der Entwurf eine ganze Zeit in den Untiefen meiner Schublade herum bis Ernie mich dazu brachte weiter daran zu arbeiten.

Dann begann erst der richtige Entwicklungsprozess der Coin mit mehr Details und durchsichtiger Emaille. Beispielsweise war die junge Frau dann sogar beim „Frisör“ 😉 und bekam anstatt der ursprünglich glatten Haare die schicke Lockenfrisur die sie jetzt trägt… schließlich und endlich darf ich euch jetzt stolz meine kleinen Meerjungfrauen präsentieren.

Die damen haben das Präfix NX und ihr eigenes Icon:
und ein süßes miniicon:
Insgesamt gibt es fünf Editionen von denen eine und zwar die Artist Edition (rot-glitzergold-gelb) nicht im Shop erhältlich sein wird.
Aber keine Sorge es gibt zumindest eine Chance die Coin käuflich zu erwerben und zwar bei der kommenden Versteigerung für den guten Zweck die zugunsten von Kipkel zusammen mit dem Berufsgeocacher. Über seinen Blog wird exklusiv eine Coin für den guten Zweck versteigert und ich hoffe das so zumindest eine kleine Summe zusammen kommt. Für den Höchstbietenden gibt es dann übrigens nicht nur die Coin sondern ich packe noch ein absolutes Unikat dazu, mehr wird aber noch nicht verraten 😉

Stage 22 – Weihnachtsmann

So der Adventskalender ist leergefressen (und wir leben immernoch) der Christbaum steht und der Schnee ist, wie sollte es auch anders sein, weg. Am Weltuntergangstag gabs uns schon akustisch in einem Dosenadvent-Beitrag und heute gibts pünktlich zum Weihnachtsfest den neuen Comic 😀

Stage22 Kopie

Übrigens wenn ihr noch eine digitale Weihnachtskarte für befreundete Cache braucht für den Dosenadvent ist eine kleine Weihanchtspodkarte entstanden die ihr gerne noch mit einem eigenen Text versehen und verschicken dürft 🙂

So damit wünschen wir euch allen frohe Weihnachten und viele schöne Dosen im neuen Jahr.

Good Luck! Geocoin

Gerade stöber ich so über facebook, da entdecke ich, dass morgen eine Coin an den Start geht an der ich zusammen mit mygeocoin arbeiten durfte.Die Good Luck! Geocoin. Also wer noch ein bisschen Glück beim cachen braucht kann sich das Schweinchen Maggy (hihihi ich musste so lachen, als ich den Namen gelesen habe xD) nach Hause holen. Es ist sogar ein kleiner Glückspfennig dabei praktisch eine coin in der coin:)
Hoffentlich können wir euch auch bald ein paar Fotos von der Artist Edition präsentieren.

hier mal ein paar Bilder:
Pink Pig (Auflage 233)
Black Pig (Auflage 155)
Glow Pig (Auflage 100)

*oink*

500 Mietzefans Gewinnspiel – der Gewinner

Die adventliche Losfee hat sich fleißig alle Kommentare durchgelesen und einen Gewinner ermittelt:

*Trommelwirbel mit Engelschören* „Sebi Neumi“

Herzlichen Glückwunsch! Du bekommst gleich eine Mail von uns 🙂

So und unsere kleine Umfrage hat folgendes ergeben:
Bei ca 40 Personen bringt das Christkind die Geschenke
Der Weihnachtsmann landete mit grandiosen 32 Stimmen auf dem zweiten Platz
Bei 2 Kommentareschreiben bringt ein Wesen namens „Mama“ oder „Papa“ die Geschenke
Beim Rest kommt: Der Berufsgeocacher, der Zalando Bote, ein Reviewer, egal oder man schenkt sich gegenseitig was 🙂

Also seid nicht allzu traurig wenn ihr nicht gewonnen habt wir haben und über jeden von euren Kommentaren gefreut und auch teilweise geschmunzelt. Und übrigens gibts immernoch unsere Aufkleberaktion also wer noch keine Weihnachtsgeschenke für einen cacher hat ihr könnt den Rückumschlag auch an jemand anders adressieren als euch 😀

Aufkleber für lau

-AKTION BEENDET-

Wie manche von euch vielleicht schon im Podcast vom Berufsgeocacher gehört haben gibts von uns eine kleine schon fast vorweihnachtliche Aktion und wir verschenken (ja verschenken) Aufkleber (nur solange der Vorrat reicht)

Aber wie komm ihr da ran?
Ganz einfach ihr schickt einen Brief an den Berufsgeocacher. Seine Adresse findet ihr in seinem Impressum und packt in diesen Brief einen frankierten Rückumschlag. Wie man einen frankierten Rückumschlag macht seht ihr Video am Ende dieses Eintrags. Der Berufsgeocacher tütet dann 10 Aufkleber für euch ein und dann sind die schon so gut wie auf wem weg zu euch zurück.
Es steht euch natürlich vollkommen frei auch ein paar nette Worte mit in den Brief zu schreiben 😉

Na dann wir hoffen auf vieele Rückumschläge, dass wir ganz bald alle Aufkleber an den Mann/Frau/Katze gebracht und die dann auf Geocaches in ganz Deutschland bewundern dürfen :3

liebe Grüße aus dem Katzenkörbchen von Kater und Mietze!

Aktiver Aktivurlaub Geocaching

Die Tourismusbranche und Geocaching… man merkt immer mehr, dass unser Hobby im Moment im Umbruch ist. Mittlerweile wird die Dosensuche zu einem wichtigen Entscheidungskriterium wenn um die Urlaubsplanung geht und damit auch eine wichtige Sache für die ganze Tourismusbranche. Jetzt gibt es ja immer mehr Regionen, die auch durchaus bereit sind ordentlich Geld für ein paar neue Caches auf den Tisch zu legen und damit teilweise den Unmut der Cacher auf sich ziehen.
An der Ost- und Nordsee läuft das etwas anders und vor allem auch kostengünstiger für die Gemeinden. Hier werden keine neue Dosen ausgelegt sondern auf lokalen Tourismus-Homepages auf bereits bestehende Caches hingewiesen:

Geocaching an der Ostsee
Geocaching an der Nordsee
Geocaching Lexikon für Muggel

Ich hab mir das ganze mal durchgelesen und fand das persönlich gar nicht mal so schlecht gemacht obwohl es Geocaching äußerst „romantisch“ darstellt. Es gibt keine Spoiler sondern wirklich nur Empfehlungen und ich hatte das Gefühl, das hier jemand ordentlich recherchiert hat oder vielleicht sogar selber mal mit GPS unterwegs war.
Das Einzige was mich stört ist die Erwähnung von Lost Places, weil das ja leider mittlerweile eine richtige Gradwanderung ist. Zitat: „Daher sind Lost Places besonders begehrte Geocaches, da sich der Nordseecacher hier in alten, verlassenen Ruinen bewegt […]“ Der Satz ist glaube ich nicht optimal, weil er doch den ein oder anderen auf den Plan ruft, der das aus für einen LP bedeuten könnte.

Ansonsten eine gut gemachte Seite wo man sich gerade als Auswärtiger ein paar Tipps für einen Urlaub holen kann. Und jetz könnt ihr gerne euren Senf (positiv oder negativ) dazu abgeben 🙂

Stage 20 – Muggel???

Happy Halloweeen ihr Cacher da draußen!
Und habt ihr heut schon ordentlich Zuckerzeug an die kleinen Geister, Zombies, Zombies,Zombies und Hexen verteilt?
Egal ob ja oder nein hier ist ein Zuckerl für euch nämlich der neuste Comic!

So ich werf mich jetz in mein Pinguinkostüm und dreh ne Runde durch die Nachbarschaft 😉

Die erste Coin

Anfang dieses Jahres hat die Coburger GPS Community in Zusammenarbeit mit uns das Projekt „Coburg Coin“ in Angriff genommen. Jetzt ist es endlich so weit und ich konnte bereits die ersten selbst designten Coins in der Hand halten *stolz*
Wenn man mal in so eine Coinproduktion involviert ist erkennt man was das für eine Arbeit ist… da sitzt mal die Wurst falsch… dann is wieder eine Linie zu dünn… ein Turm zu schief 😉 Aber am Ende ist sie wirklich schön geworden und jetzt darf ich sie auch endlich offiziell präsentieren.

Übrigens am 27.10.12 findet ab 20.30 Uhr in Coburg das Release-Event zur Coburg Coin statt auf dem wir auch Anwesent sein werden 🙂 . Dort kann man die Coins direkt abholen aber sie können auch einfach über das Internet bestellt werden. Für alle weiteren Infos und zur Vorbestellung (bis 19.10) bitte hier reinschauen:
http://www.coburger-gps-community.de/index.php?page=UserBlogEntry&entryID=55&s=274c5923ad67a31a6e61e2bba30e0d03a49cdf6c#profileContent

Auf Schusters Rappen – Ein Wandermulti vom Schlappentiger

Von diesem Cache haben bereits viele in Coburg oder auch weiter weg gehört, aber wirklich viele haben ihn noch nicht gemacht. Auf Schusters Rappen (GC291F8), der Wandermulti durch das Weißbachtal bei Tiefenlauter. Bisher haben 17 Accounts diese Wanderung erfolgreich loggen können, wenn man dies aber auf das Alter des Caches rechnet und wenn man bedenkt, dass manche Powertrails das doppelte an Logs an einem Tag bekommen, sieht man, dass heutzutage nur noch der schnelle Punkt zählt und nicht mehr der Sinn des Geocachens selbst. Dieser Cache ist das genaue Gegenteil vom schnellen Punkt den hier hat sich der Owner was einfallen lassen. Die Wegstrecke beträgt ca. 11 Kilometer (Aufzeichung eigenes GPS) und die zu leistenden Höhenmeter verteilen sich hauptsächlich auf den Bereich bis Stage 4 und liegen somit n der ersten Hälfte vom Cache. Ich selbst durfte die Runde mangels williger Begleitung im Alleingang bewältigen, was dem Spaß an dem Cache allerdings keinen Abbruch getan hat. Schlappentiger lässt hier mit den sehr fair versteckten Stages und den pfiffigen, fairen Rätseln, keine Langeweile aufkommen. Auch die Wegführung ist geschickt gewählt, der anstrengenste Teil sind effektiv die ersten 3 Kilometer der Runde. Die verbleibenden acht Kilometer laufen sich dann umso entspannter, zumal der Owner die Halbzeit der Wegstrecke bei 5,5 Kilometern an eine sehr gemütliche Ecke gelegt hat. Danach geht es fast stetig bergab, die bisher gut ausgebauten Wanderwege werden jetzt mehr durch unbefestigte Waldwege bis zu kleineren Trails ersetzt, die aber auch problemlos per Pedes bewältigt werden können. Mountainbiker können hier noch bedingt fahren.

Für die Freunde der Statistik gibt es unterwegs noch den Tradi „Wegzehrung“ und den Bonus Schlangenweg zu machen. Den Tradi kann man natürlich auch ohne den schönen Mult machen, darf sich dann allerdings nicht über die zurückgelegte Wegstrecke und die Dosengröße beschweren.

Mein Fazit: Der Cache für Genusscacher, denen nicht nur der schnelle Statistikpunkt Beachtung wert ist. Der Cache ist gut zu laufen und Möglichkeiten für eine Rast bieten sich auch unterwegs mehr als nur einmal. Durch die Wegführung ist der Cache trotz der Wegstrecke von 11 Kilometern nicht anstrengender als ein Cache mit der Hälfte der Wegstrecke. Zeitmäßig hatte ich für die Runde effektiv 6,5 Stunden gebraucht und die Zeit verging wie im Flug. Es hat Spaß gemacht und der Multi ist eine klare Empfehlung.